IIAV

Das Projekt IIAV steht kurz für "Implementierung einer Innovativinitiative für systemische Fragestellungen autonomer Verkehrssysteme“ und wurde vom Landkreis Dahme-Spreewald ins Leben gerufen. Unterstützt durch die Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW) des brandenburgischen Wirtschaftsministeriums, soll diese Initiative Unternehmen, die sich dem Themengebiet der unbemannten autonomen Verkehrssysteme widmen, unterstützen und auch miteinander vernetzen. 

Die Bandbreite des Projektes umfasst den autonomen Verkehr auf Schienen und Straßen. Weiterhin sollen Innovationen in der Schiff- und Luftfahrt vorangetrieben werden, um zukünftig wettbewerbsfähiger im Vergleich zu den etablierten Verkehrsträgern zu werden. Um dieses Ziel zu erreichen, sollen Strukturen zur Forschung, Entwicklung und Erprobung von unbemannten Systemlösungen geschaffen und konkrete Anwendungsszenarien erarbeitet werden.

Die TITUS Research GmbH hat die europaweite Ausschreibung für dieses Projekt gewonnen und bearbeitet die damit verbundenen herausfordernden Themen seit Februar 2019. Damit einher gehen verschiedene Arbeitspakete, die insgesamt das Ziel verfolgen, die Thematik unbemannter autonomer Systeme am Standort Wildau, im Zentrum für Luft- und Raumfahrt, zu etablieren und auszubauen. Dazu sind zunächst starke Industriepartner zu finden, die an dieser hochinnovativen Thematik interessiert sind, um gemeinsam Projekte zu gestalten und Potenziale aufzudecken.

Für Brandenburg könnte sich durch die Implementierung einer anwendungsorientierten Forschungs- und Entwicklungsstruktur - auch vor dem Hintergrund der aktuellen Diskussion um die zukünftige Entwicklung der Lausitz - ein Innovationsanker ergeben, der ein massives Entwicklungspotenzial ausweist und für den Standort und für das Bundesland eine nationale und internationale Sichtbarkeit mit sich bringt.

 

Quelle: http://olihein.de/